Jucken am After – Ursachen und Lösung!

Hast Du auch schon mal Jucken am After gehabt? Ist es Dir peinlich darüber zu sprechen? Dann bist Du nicht allein. Es gibt viele Menschen, die den Drang haben, sich im Bereich der Analöffnung zu kratzen. Diese Tatsache ist vielen sehr peinlich, wodurch auch kein Arztbesuch in Erwägung gezogen wird. Dies wollen wir auch jetzt nicht von Dir fordern, denn wir haben zu dem Thema alle wichtigen Informationen für Dich in unserem Blogbeitrag zusammengestellt. Hier erfährst Du, wodurch der Juckreiz überhaupt entsteht, was man dagegen tun kann und welche Hausmittel helfen können.

 

was ist jucken am after überhauptDefinition und welche Ursachen gibt es?

Juckreiz ist meist eine Empfindung der Haut, die durch ganz unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden kann. Er ist meist sehr unangenehm und kann zu schlaflosen Nächten führen, jedoch ist er meist harmlos. Durch verschiedene Einflussfaktoren können in der Analfalte Irritationen entstehen, die einen Juckreiz am After verursachen können. Noch öfter tritt Jucken am After in der Nacht auf.

 

Ein sehr großer Einflussfaktor ist das Milieu in der Analfalte, denn dieser Bereich liegt Haut an Haut. Diese Tatsache verursacht folgenden Effekt. Feuchtigkeit, die sich durch Schwitzen bildet, kann nicht verdunsten. Demzufolge wird die Haut aufgeweicht und es kann zu unangenehmem Juckreiz im Analbereich kommen. Eine weitere Ursache kann auch Stuhlsekret sein, das diesen Bereich reizt.

 

Welche weiteren Ursachen hat der Juckreiz:

  •  Trocken Haut

  •  Verunreinigungen

  •  Chemische Reize

  •  Mechanische Reize

 

Was ist mit chemischen Reizen gemeint?

Damit ist zum Beispiel eine Waschmittelunverträglichkeit oder -allergie gemeint. Das Waschmittel kann durch die gewaschene Wäsche an besagte Stellen gelangen und ein Jucken verursachen.

 

Was ist mit mechanischen Reizen gemeint?

Unter diesem Fakt versteht sich zum Beispiel zu hartes Toilettenpapier oder speziell bei den Frauen, unbequeme Unterwäschen, wie Tangas oder Strings. Auch solche banalen Dinge können zu Irritationen führen und so ein Jucken am After erzeugen.

 

Was sind die Folgen solcher Irritationen?

Dies kann zum Beispiel Analekzeme verursachen. Das ist jedoch nichts Schlimmes, sondern lediglich eine entzündliche Reaktion der Haut, die sich meist durch einen Juckreiz am After, nachts oder abends bemerkbar macht. Diese kann man mit Salben und Hausmitteln lindern. Außer den bereits oben angesprochenen Reizen, kann der Juckreiz auch durch andere Ursachen erzeugt werden. Dazu gehören zum Beispiel Hämorrhoiden, Feigwarzen oder Pilzinfektionen.

 

Des Weiteren kann Afterjucken auch ein Hinweis auf eine Hautkrankheit sein. Dazu zählen zum Beispiel Neurodermitis oder Schuppenflechte. Auch mangelnde oder sogar überschwängliche Hygiene kann für das Jucken am After verantwortlich sein. Ja, Du hast richtig gelesen! Auch zu viel Hygiene ist schädlich und kann unangenehme Nebenwirkungen haben. Doch das sind noch nicht alle Ursachen, die möglich sein können.

 

Weitere Ursachen für Jucken am After siehst Du nun im Überblick:

  •  Entzündungen des Afters

  •  Afterrisse

  •  Analfisteln

  •  Abszesse

  •  Hautausstülpungen

  •  lange Einnahme oder Anwendung bestimmter Medikamente

  •  Pilz am After

  •  Stuhlinkontinenz

  •  Nahrungsmittelallergien

  •  Kontaktallergien

  •  starkes Übergewicht

  •  Diabetes Mellitus

 

Außerdem kann Jucken am After auch psychisch bedingt sein. Dem zufolge kann es auch sein, dass die körperliche Ursache längst beseitigt ist, man jedoch trotzdem noch dieses Gefühl verspürt. Wie Du siehst, hat dieses nervige Problem im Analbereich viele verschiedene Ursachen. Du musst also keine Angst haben, dass, sobald du einen Juckreiz in Deinem Analbereich verspürst, dies automatisch zu einer schlimmen Krankheit führt.

 

Was kann man dagegen tun - Lösungen?

Bevor Du zum Arzt gehen musst, kannst Du auch eine eigene Inspektion Deines Körpers machen oder Deinen Körper und dessen Reaktionen beobachten. Dabei solltest du dir folgende Fragen stellen:

  1. Ist der Juckreiz stark oder eher schwach?
  2. Unter welchen Bedingungen tritt der Juckreiz am After auf?
  3. Habe ich in den letzten Tagen unregelmäßigen Stuhlgang gehabt?
  4. Habe ich manchmal Blut im Stuhl?
  5. Habe ich Allergien oder Unverträglichkeiten auf bestimmte Sachen?

 

folgen von jucken am afterTritt das Jucken nachts oder abends auf?

Wenn Du Dir diese Fragen stellst, kannst Du schon einige Ursachen raus streichen. Wenn Du zum Beispiel bemerkst, dass der Juckreiz nur nach bestimmten Produkten auftritt, die Du vorher zu Dir genommen hast. Dann kannst Du darauf schließen, dass es auf eine Allergie oder Unverträglichkeit dieses Lebensmittels zurückzuführen ist. Weiterhin solltest Du vielleicht erst einmal ausprobieren Deine Wäsche mit einem anderen Waschmittel zu waschen. Solltest Du bemerken, dass Du keinerlei Jucken am After mehr in Deinem Analbereich verspürst, weißt Du welche die Ursache dafür war. Wenn Du jedoch bemerkst, dass der Juckreiz immer stärker, öfter und vor Allem abends auftritt, solltest Du auf jeden Fall genauere Ursachen dazu suchen, um heraus zu finden, woher dieser stammt.

 

Was kann man tun, um einen peinlichen Arztbesuch zu vermeiden?

Du willst nicht zum Arzt gehen und fragst Dich, was Du gegen den Juckreiz am After tun kannst? Dann haben wir hier einige Antworten für Dich. Du solltest auf jeden Fall für einen regelmäßigen Stuhlgang in Deinem Tagesablauf sorgen. Außerdem kannst Du eine ganz alltägliche Sache vermeiden. Verwende kein hartes Toilettenpapier.  Als Alternative kannst Du feuchtes Toilettenpapier verwenden. Doch auch hier sollte Vorsicht geboten werden, denn bestimmte Inhaltsstoffe des feuchten Toilettenpapiers könnten die empfindliche Schleimhaut des Afters reizen und so den Juckreiz verstärken.

 

Ein weiterer Tipp ist, dass Du Deinen Analbereich nach dem Stuhlgang möglichst mit klarem lauwarmen Wasser abwäschst und dann die strapazierte Haut vorsichtig abtupfst. Auch ein Sitzbad oder in Öl getränkte Vliestücher können helfen und so mögliches Jucken in der Nacht vermeiden. Was wir auch empfehlen, ist deinen Analbereich mit Kaltluft nach dem Waschen trocken zu föhnen. Dies schont die empfindliche Haut, beugt Irritationen vor und kann Jucken am After verhindern.

 

Du solltest dich regelmäßig waschen, dabei jedoch auf jeden Fall pH-neutrale Waschlotionen verwenden und auf Seife oder Intimsprays verzichten. Dies kann durchaus Irritationen hervorrufen und so zu dem unangenehmen Juckreiz am After führen. Außerdem solltest Du, auch wenn es schwer fällt, dem Jucken niemals nachgeben und kratzen. Dies solltest Du möglichst vermeiden, denn je öfter Du kratzt, desto mehr wird die Haut rund um Deinen After beschädigt.

 

Dadurch wird sie auch durchlässiger für Bakterien und Krankheitserreger und verschlimmert somit den Juckreiz. Durch Beschädigung der Haut wird Deine natürliche Schutzbarriere beschädigt und Viren und Krankheitserreger können leichter eindringen und Infektionen verursachen. Ein weiterer wichtiger Tipp betrifft Dich nur, wenn Du stark im Analbereich schwitzt. Dabei kann ein Wattebausch Abhilfe schaffen. Dieser wird zwischen den beiden Gesäßhälften platziert und fängt den Schweiß auf. Außerdem gibt es sogenannte Analvorlagen, die ebenso dazu dienen, dass die Analregion möglichst trocken gehalten wird.

 

was kann man gegen jucken am after tunWelche Hausmittel können gegen Jucken am After eingesetzt werden?

Da die meisten Ursachen für den Juckreiz eher harmlos sind, können Dir einfache Hausmittel meist schon helfen, Dein Problem schnell und einfach selbst in den Griff zu bekommen. Zunächst kannst Du aber ein paar kleine Dinge tun und somit dein Wohlbefinden wieder steigern.

 

Kompressen

Vielleicht hast du bereits einmal von der Zaubernuss oder lateinisch Hamamelis gehört. Diese Pflanzengattung bildet Ziersträucher, die in verschiedener Weise als Heilpflanzen genutzt werden. Sie wirken blutstillend, entzündungshemmend und können Juckreize lindern. Sie eignen sich somit ideal für dein Problem. Dazu legst du Kompressen, die mit etwas Hamamelistinktur und abgekochtem Wasser getränkt sind, auf Deine Problemzonen. Dies solltest du mehrmals am Tag wiederholen und bereits nach kurzer Zeit eine Besserung der juckenden Stellen bemerken.

 

Vielleicht spürst du anfänglich ein Brennen, wenn Du die Kompressen auflegst. Dies ist aber ganz normal und sollte auch bald nachlassen. Zusätzlich zur Zaubernuss kannst Du auch Ringelblumentinktur nutzen. Diese Zusammensetzungen der Kompressen haben die gleiche Wirkung auf Deinen After. Meist kannst du auch Bestandteile der Zaubernuss oder von Ringelblumen in verschiedenen Salben und Cremes finden, die für solch eine Behandlung genutzt werden. Beide Pflanzen haben eine stillende Wirkung auf Juckreize und helfen Dir schnell, Deine Symptome zu lindern.

 

Schwarztee

Ein weiteres hilfreiches Hausmittel ist ein Beutel Schwarztee. Diesen kannst Du je nachdem, was Dir angenehmer erscheint, entweder kalt oder noch warm auf die betroffene Stelle legen. Schwarztee stillt Deine Schmerzen, Schwellungen und das Jucken.

 

Die richtige Reinigung

Um die Heilung zusätzlich zu unterstützen, solltest Du nach jedem Stuhlgang deinen After mit Wasser reinigen. Ein trockenes Stück Toilettenpapier könnte die betroffene Stelle weiter reizen, verletzten und den Juckreiz sogar verschlimmern. Ein angefeuchtetes Klopapier reinigt hier deutlich sanfter und schont Deine Problemzone. Allerdings solltest Du dafür ein normales Stück Papier mit Wasser befeuchten und kein fertiges feuchtes Toilettenpapier nutzen. Diesen Produkten wird oft Parfum zugesetzt, die das Jucken am After sogar verschlimmern können. Zudem kannst Du Quarkkrompressen nach dem Reinigen aufbringen. Sie kühlen den juckenden Bereich und wirken gegen Entzündungen.

 

Essig

Außerdem gibt es ein weiteres und sehr preisgünstiges Hausmittel, dass deine Symptome lindern kann – Essig. Du solltest allerdings vorsichtig mit diesem Allzweckmittel umgehen, da es auch sehr reizend wirken kann.  Am besten verwendest Du den etwas milderen Apfelessig. Dazu mischst Du einfach einen Teelöffel Apfelessig mit etwa 500 ml abgekochtem Wasser und betupfst deinen juckenden Bereich mit dieser Tinktur mehrmals täglich. Dies sollte Deine Symptome schnell bekämpfen und Dir eine rasche Linderung verschaffen.

 

Sitzbäder

Sitzbäder können wahre Wunder im Kampf gegen das lästige Jucken am Po bewirken. Dabei kannst Du verschiedene Pflanzen nutzen, die die heilende Wirkung auf deine Problemzone verstärken. Klassische Heilkräuter sind dabei zum Beispiel Kamille, Schafgarbe und Eichenrinden. All diese Zusätze werden genutzt, um entzündete Hautstellen zu heilen und Schmerzen zu lindern. Sie wirken Juckreiz stillend, entzündungshemmend oder beruhigen empfindliche Hautstellen. Auch hier kann zusätzlich Ringelblumenextrakt zugegeben werden, um die Wirkung weiter zu verstärken.

 

Dabei können diese Pflanzenstoffe einzeln oder sogar in Kombination verwendet werden. Allerdings solltest du solche Sitzbäder nicht öfter als 2 – 3 mal in der Woche durchführen. Die Temperatur sollte dabei etwa 28°C betragen und Du solltest etwa 20 – 30 Minuten im Wasser bleiben. Ist das Wasser hingegen deutlich höher temeriert, beträgt die Badezeit nur etwa 10 Minuten. Dies hängt auch davon ab, wie schlimm der Juckreiz bei dir ausfällt und welche Temperatur Dir angenehmer ist.

 

hausmittel die helfenVerschiedene Pflanzen

Neben den bereits erwähnten Kräutern wie Kamille, Eichenrinde und Zaubernuss gibt es weitere Pflanzen, die das Jucken am After schnell und einfach lindern können und die Entzündung oder andere Ursachen bekämpfen. Sind beispielsweise Pilze eine Ursache für das Jucken, kann Thymian helfen, diesen entgegenzuwirken. Dazu nimmst du 3 Blätter der Pflanze und übergießt diese mit etwa 150 ml kochendem Wasser. Nach 20 Minuten Einwirkzeit, kannst du die hergestellte Tinktur mithilfe eines Wattebausches auf die betroffene Stelle auftragen.

 

Ebenso wirksam gegen Juckreiz ist Ingwer. Die Wurzel enthält über 20 Substanzen, die Pilze bekämpfen können, welche die Hauptursache vom Jucken am After sind. Dazu mischst du 35 Gramm zerkleinerte Ingwerwurzel mit heißem Wasser und lässt das Ganze ca. 20 Minuten einziehen. Auch hier hilft Dir ein Wattebausch beim Aufbringen der Tinktur auf deine juckende Stelle. Auch Salben auf Zinkkrautbasis können helfen. Sie verhindern Nässe im Intimbereich und sorgen dafür, dass sich die betroffenen Stellen beruhigen. Tagsüber kannst du ein wenig Creme davon auf deinen After geben. Meist findest Du solche Salben oder Puder bei den Babyprodukten in vielen Drogeriemärkten. Du solltest allerdings darauf achten, dass viele solcher Cremes weiße Flecken auf der Kleidung hinterlassen können, die nur schwer zu entfernen sind. Daher bietet sich ein nicht fusselnder Wattebausch zum Schutz vor Flecken an.

 

Was solltest du bei Hausmitteln beachten?

Viele einfache Hausmittel können Dir schnell helfen, Dein Jucken am After zu lindern. Häufig wirst Du nicht einmal zum Arzt müssen, da die Ursache klein und unkompliziert zu bekämpfen ist. Bei Salben und Cremes, die Du zur Behandlung nutzen möchtest, solltest Du auf die Basis achten. Erdöl und Konservierungsstoffe sollten diese Produkte, wenn möglich nicht enthalten. Sie belasten nicht nur die Umwelt, sondern können auch Deine Symptome verschlechtern oder allergische Reaktionen auslösen. Zusätzlich ist auf eine erhöhte Hygiene zu achten. Vor Allem nach dem Stuhlgang solltest du deinen Intimbereich gründlich reinigen und gut trocknen. Trockene Unterwäsche und locker sitzende Hosen sind außerdem hilfreich, um deinen Juckreiz am After zu lindern.

 

Weitere effektive Tipps

Es gibt viele Tipps, die Du beachten kannst, um einen juckenden Analbereich zu vermeiden oder schnell und unkompliziert mit einfachen Hausmitteln zu heilen. Manchmal ist Schweiß der einzige Grund, warum Dein After juckt. Dieses kleine Problem kannst Du ganz einfach lösen, indem Du diesen Bereich möglichst trocken hältst. Kommst du beispielsweise schnell ins Schwitzen, solltest Du darauf achten, Deine Unterwäsche regelmäßig zu wechseln - wenn nötig auch mehrmals am Tag. Bakterien und Pilze, die sich in feuchter Wäsche gern vermehren, setzen sich auch im Intimbereich ab und verursachen somit schnell Jucken am After.

 

Neigst Du dazu, vor Allem im Intimbereich, oft feuchte Wärme zu produzieren, hilft es auch, diese Stellen mit einem Föhn vorsichtig zu trocknen. Am besten solltest du deinen Föhn nicht allzu heiß einstellen. Zusätzlich solltest du möglichst weite Hosen tragen, vor Allem beim Sport. Und auch kleine Reste Deines Stuhlgangs, die manchmal in der faltigen Afterhaut zurückbleiben, verursachen ein solches Jucken. Richtiges Reinigen nach dem Gang zur Toilette ist daher unerlässlich und hilft oftmals bereits das Jucken zu reduzieren. Dazu nutzt du am besten normales Toilettenpapier, das mit Wasser angefeuchtet wird. Ein weiterer Geheimtipp gegen juckende Symptome am Po ist Honig. Das flüssige Gold zählt heute zu den wichtigsten alternativen Heilmitteln auf dem Markt.

 

Honig bekämpft Bakterien und auch Pilze am After, wirkt antibiotisch und Reiz lindernd. Außerdem hat er, erwiesenermaßen, viele weitere positive Effekte auf den menschlichen Körper. Besonders empfehlenswert ist Manuka Honig. Er ist besonders wirkungsvoll bei solchen Problemen und wirkt deutlich besser als herkömmlicher Honig aus dem Supermarkt.

 

Viele Apotheken und Reformhäuser verkaufen Manuka Honig und können Dir sicherlich weiterhelfen, falls sie ihn nicht im Sortiment haben. Neben dem Aufbringen von Honig auf die betroffenen Stellen kann auch ein hochwertiges Gel mit Bestandteilen der Aloe Vera Pflanze helfen. Das Gel kühlt den juckenden After und beschleunigt die Heilung. Aber auch von innen kann ein Jucken bekämpft werden. So kannst Du einen Tee aus Kamille, Schafgabe und Ringelblumen trinken, um Dein Jucken am After zu lindern. Dazu solltest du etwa 2 Tassen täglich zu dir nehmen. Allerdings sollte diese Therapie nicht länger als 6 Wochen angewendet werden. Danach ist eine Pause ratsam. Wenn Du besonders nachts mit dem Jucken Probleme hast, solltest Du außerdem auf Alkohol und scharfe Speisen sowie Gewürze verzichten. Sie können Deinen After beim Stuhlgang reizen und deine Symptome verschlimmern.


Fazit

Jucken am After ist nicht nur sehr unangenehm und störend, sondern oft auch peinlich. Keiner möchte über solch ein Problem mit jemandem reden und vor Allem nicht mit einer fremden Person, wie beispielsweise einem Arzt. So ist es ratsam vorerst dem Problem selbst zu Leibe zu rücken. Meist sind es einfache Dinge, die den Juckreiz verursacht haben. Kleine Hausmittel können Dir dabei helfen, die Ursachen zu bekämpfen und deine Symptome schnell lindern. Solltest du nach einigen Tagen keine Besserungen spüren oder sogar merken, dass sich die Symptome verschlimmern, ist es absolut ratsam seinen Scham zu überwinden und zum Arzt zu gehen.

© haemorrhoiden-selbst-behandeln.com

Jetzt informieren und in 3 Tagen schmerzfrei werden!