Hämorrhoiden Symptome

Ein blutiger Stuhlgang, sowie ein Schmerzen und Jucken direkt am After bringen besonders in Deutschland sehr viele Menschen zum Verzweifeln. Ab dem 35. Lebensjahr ist statistisch gesehen jeder zweite Deutsche von Hämorrhoidalleiden betroffen. Dabei bleibt die lästige Krankheit oft ein Tabuthema und man findet sich als Betroffener mit den „Hämorrhoiden Symptomen“ ab. Dabei muss es allerdings nicht bleiben! In diesem Artikel erklären wir Dir den Ursprung der häufigsten Hämorrhoiden Symptome, wie Du sie erkennst und wie du Hämorrhoiden behandeln kannst.

 

hämorrhoiden symptomeJeder hat sie, aber nicht jeder leidet unter ihnen

Hämorrhoiden hat im Grunde genommen jeder. Denn letztendlich bezeichnen Hämorrhoiden keine Krankheit, sondern sogenannte arteriovenöse Gefäßpolster, die bei jedem Menschen im Innengang des Afters liegen – genauer gesagt auf der Enddarmschleimhaut. Dort sind sie dafür zuständig, den Verschluss des Anus zu regulieren. Insofern sind Hämorrhoiden extrem wichtig, da sie unsere Stuhlinkontinenz unterstützen. Problematisch wird es dann, wenn die wichtigen Gefäßpolster über ihre Ursprungsgröße hinauswachsen, sich entzünden und den Anus blockieren. Ganz konkret sind dies „innere Hämorrhoiden Symptome“. Reden wir im Volksmund von „Ich leide unter Hämorrhoiden“, so ist genau diese Krankheit gemeint.

 

Hämorrhoiden Symptome: So erkennst Du, dass Du „Hämorrhoiden hast“

Die alltäglichen Leiden sind recht einfach zu erkennen und als Hämorrhoiden Symptome zu entlarvenAm häufigsten leiden Patienten unter blutigem Stuhlgang. Dies geschieht aufgrund der verstopfenden Wirkung der angeschwollenen Gefäße. Während des Stuhlgangs kann der Druck dazu führen, dass Gefäße, sowie Adern platzen und dass Blut ausströmt. Darauffolgend entstehen häufig Schmerzen, die je nach Stärkegrad der Entzündung variieren. Offene Wunden an den Hämorrhoiden, sowie der zu große Druck sind dafür verantwortlich. Die offenen Wunden und der damit verbundene Heilungsprozess lassen zusätzlich nervenaufreibende Juckreize zu, die durch Eiter auf der perianalen Haut noch einmal verstärkt werden. Fäkal-Bakterien, die in Kontakt mit den Wunden stehen, tun ihr Übriges, um Entzündungen und Juckreize zu intensivieren. Peinliche Hygiene ist daher unumgänglich. Die Schmerzen, das Jucken und der blutige Stuhlgang werden außerdem von analem Nässen und sogenannten Stuhlschmieren begleitet. Hierbei handelt es sich Eiter, das durch den Stuhlgang oder ausgeschieden wird. Für die genauere Definition wird zwischen 4 verschiedenen Graden unterschieden, die die Wirkungsweise der Hämorrhoiden Symptome näher bestimmt.

 

Grad 1:

Dies ist das erste Stadium und völlig unbedenklich. Die Hämorrhoiden sind zwar angeschwollen, befinden sich aber noch vollständig im After. Dort lösen sie noch keine Schmerzen aus, lediglich der Stuhlgang könnte etwas „holprig“ werden und hellrot-blutig sein. Echte und schlimme Hämorrhoiden Symptome wirst Du in diesem Stadium kaum feststellen können.

 

Grad 2:

Hier wird es bereits kritisch, da die angeschwollenen Knoten über den Analkanal hinausragen, sobald wir pressen. Hier muss rasch eingegriffen werden, da die Hämorrhoiden sich nicht mehr eigenständig zurückbilden können. Eine Analfissur, d. h. Risse im Darm sind eine weitere unangenehme Folge, die durch sehr starken Druck passieren kann.

 

Grad 3:

In diesem Stadium wachsen die Hämorrhoiden auf eine bedenkliche Größe heran. Bei körperlichen Anstrengungen wie Sport oder schwerem Heben können die Knoten aus dem Analkanal in gewisser Weise hervorstehen. Blutungen, sowie starkes Jucken sind nun Dein alltäglicher Begleiter. Es ist allerdings durch einen handlichen Eingriff möglich, die Knoten zurück in den Analkanal zu platzieren.

 

Grad 4:

Der vierte Grad ist der höchste Grad und die Hämorrhoiden Symptome sind dementsprechend am schlimmsten. Die angeschwollenen Knoten liegen nun dauerhaft außerhalb des Analkanals und können nicht mehr manuell eingeschoben werden – sie sind dafür bereits zu groß. Schmerzen entstehen durch den erhöhten Druck, der durch Stuhlgang und bestimmten Bewegungen zustande kommt.

 

hämorrhoiden symptome oder nur knoten am afterHämorrhoiden Symptome oder nur Knoten am After?

Schmerzen oder Jucken in der Nähe des Afters muss allerdings nicht unbedingt auf ein Hämorrhoidalleiden hinweisen. Eine ebenfalls sehr häufige Krankheit ist die Analvenenthrombose, bei der deutlich außerhalb der Analregion Knoten auftreten. Sie entstehen auch durch erhöhten Druck im Darm und After. Der einzige Unterschied ist jedoch, dass nicht die Hämorrhoiden anschwellen, sondern dass Gefäße platzen und zu Blutgerinnsel werden. Das Blut staut sich in einer Vene und die betroffene Stelle wird hoch sensibel. Um herauszufinden, ob Du echte Hämorrhoiden Symptome hast oder nur einen Knubbel am After, musst Du genau wissen, an welcher Stelle die Leiden aufkeimen. Bist Du Dir nicht sicher und die Schmerzen klingen nicht ab, ist der Gang zum Arzt die einzig sinnvolle Möglichkeit.

 

Was kannst Du dagegen machen?

Wer unter den klassischen Hämorrhoiden Symptomen leidet, wird diese so schnell wie möglich loswerden wollen. Wer möchte schon Schmerzen, Juckreize und Blut im Stuhlgang? Auf der einen Seite kannst Du die Symptome an der Oberfläche bekämpfen, auf der anderen Seite (und das ist ratsam) kannst Du das Problem an der Wurzel packen. Die Möglichkeiten, Hämorrhoiden behandeln zu können, sind vielseitig und erstrecken sich über folgende Kategorien:

  • Ärztliche, operative Eingriffe

  • Salben gegen Hämorrhoiden Symptome

  • Hausmittel

  • Ernährung

  • Lebensstil

 

Sollte sich der Schmerz im Rahmen halten, so ist ein Arztbesuch zwar ratsam, aber nicht unbedingt erforderlich. Um das nächste Stadium möglichst zu umgehen und die angeschwollenen Knoten rückbilden zu lassen, gibt eine Grundvoraussetzung:

 

Der Lebensstil muss schnellstmöglich Hämorrhoiden freundlich gestaltet werden. Das heißt, dass die Verdauung richtig funktionieren muss. Viel Flüssigkeit, ballaststoffreiche Ernährung, sowie entsprechende, zumindest moderate Bewegung sind ein Muss. Achte ebenso darauf, dass Du keinen übermäßigen Druck beim Stuhlgang oder beim Sport auf den Darm ausübst – das ist nämlich die Hämorrhoiden Ursache Nr. 1! Durch die Ernährungsumstellung kannst Du das Problem langfristig in den Griff bekommen. Daher muss auch nach anderen Behandlungsmöglichkeiten stets der Lebensstil angepasst werden, sodass keine erneuten Leiden entstehen. Ist es dafür zu spät oder lässt sich der Krankheitsverlauf dadurch nicht lindern, müssen die Hämorrhoiden Symptome behandelt werden. Salben oder Sitzbäder sind eine beliebte und schonende Methode, um Entzündungen abklingen zu lassen und um die Durchblutung zu fördern. Dadurch kannst du auch Hämorrhoiden Schmerzen lindernDer Gang zum Arzt bleibt ohnehin immer empfehlenswert, weil etwaige Schmerzen im Analkanal auch auf schwerwiegendere Krankheiten wie Krebs zurückzuführen sein können – die Betonung liegt auf „können“. Sobald die Hämorrhoiden Symptome jedoch zu stark werden, kann ein operativer Eingriff durch einen spezialisierten Arzt der letzte Ausweg sein. Dieser kann die angeschwollenen Knoten abbinden oder veröden. Beim Veröden wird die Durchblutung reduziert, sodass der Knoten wieder auf die ursprüngliche Größe schrumpft. Beim Abbinden hingegen, wird der überschüssige Teil vollständig von der Durchblutung getrennt, sodass dieser abstirbt.

 

hämorrhoiden symptome fazitFazit:

Um es auf die wichtigsten Merkmale herunterzubrechen, können wir sagen, dass Du sehr wahrscheinlich echte Hämorrhoiden Symptome hast, wenn dein Stuhl regelmäßig blutig ist. Schmerzen und Jucken können temporär auftreten und sich je nach gesteigertem Grad intensivieren. Des Weiteren ist anales Nässen, sowie schmieriger Stuhl ein sehr sicheres Indiz. Ganz sicher solltest Du direkte Maßnahmen gegen die angeschwollenen Hämorrhoiden einleiten. Nutze dazu die oben genannten Möglichkeiten oder suche einen Arzt auf.

© haemorrhoiden-selbst-behandeln.com

Jetzt informieren und in 3 Tagen schmerzfrei werden!