Hämorrhoiden OP – Alles was Sie wissen müssen

Bei vielen Patienten, die unter vergrößerten und schmerzhaften Hämorrhoiden leiden, wird dazu geraten, eine Hämorrhoiden OP durchzuführen. Der Gang zum Arzt ist in jedem Falle sinnvoll. Ob es aber auch sofort ein operativer Eingriff sein muss, wollen wir unter anderem in diesem Artikel klären. Außerdem wollen wir besprechen, welche Hämorrhoiden OP Methoden es im Detail gibt und was deren Vor- und Nachteile sind.

 

hämorrhoiden op erfahrungenKurzüberblick: Hämorrhoiden Grad

Es gibt mittlerweile sehr viele Verfahren, mit denen Hämorrhoiden operiert werden können. Daher ist es nicht ganz einfach, eine passende Entscheidung für sich zu treffen. Hinzukommt, dass viele dieser Methoden stark abhängig von dem Hämorrhoiden Grad sind. Zur Erklärung: Es gibt vier verschiedene Grade der Hämorrhoiden und dementsprechend muss auch die Art der Hämorrhoiden OP angepasst werden.

 

Hämorrhoiden Grad 1:

Bei diesem Grad sind die Hämorrhoiden kaum bemerkbar. Sie liegen komplett innerhalb des Analkanals und sind in den meisten Fällen noch nicht schmerzhaft. Es können allerdings schon die ersten Blutungen auftreten, die man dann in Form von hellrotem Blut am Toilettenpapier bemerken kann. Eine Hämorrhoiden OP ist hier noch nicht vonnöten und es sollte vielmehr darauf geachtet werden, dass etwaige Ursachen eliminiert werden.

 

Hämorrhoiden Grad 2:

Beim 2. Grad sind die Hämorrhoiden ebenfalls noch nicht äußerlich sichtbar. Sie können allerdings beim Stuhlgang mit hervortreten und auf diese Weise bereits unangenehme Schmerzen verursachen. Nach dem Stuhlgang treten die Hämorrhoiden allerdings wieder von alleine in den Analkanal zurück und sind nicht von außen sichtbar. Des Weiteren wird der zweite Hämorrhoiden Grad von Juckreizen und Nachnässen nach den Stuhlgang begleitet. Eine Hämorrhoiden OP ist auf gar keinen Fall notwendig, allerdings könnte man je nach individuellen Befinden über eine Verödung nachdenken.

 

Hämorrhoiden Grad 3:

Bei diesem Grad sollte spätestens gehandelt und ein Arzt konsultiert werden, da die Hämorrhoiden in der Regel sehr schmerzhaft sind und sich nicht mehr von allein nach dem Stuhlgang in den After zurückziehen. Sie könnten diese lediglich mithilfe Ihres Fingers wieder hineindrücken, allerdings ist das kein sehr angenehmes Unterfangen. Hier kann man bereits über eine Gummibandligatur, das heißt über eine operative Entfernung, nachdenken.

 

Hämorrhoiden Grad 4:

Beim letzten Hämorrhoiden Grad sind die Hämorrhoiden dauerhaft außerhalb des Afters und lassen sich, wenn überhaupt, nur sehr schwer zurückdrücken. In diesem Zustand wird eine Operation in Form eines chirurgischen Eingriffs immer wahrscheinlicher, weil selbst die Behandlung mit einfacheren Mitteln keine Besserung mehr verspricht.

 

Hämorrhoiden OP MethodenHämorrhoiden op methoden

In diesem Abschnitt kommen wir nun zu den verschiedenen Arten der Operationen, indem wir diese erklären und auf die Vor- und Nachteile hinweisen.

 

Verödung (Sklerosierung)

Bei Hämorrhoiden 1. oder 2. Grades wird diese Behandlungsmethode sehr oft angewendet. Sie funktioniert folgendermaßen: Der Arzt führt eine Injektionsnadel durch ein Proktoskop in den After ein. Durch diese Injektionsnadel kann er die Hämorrhoiden mit bestimmten Wirkstoffen behandeln und diese in die Knoten einspritzen. In der Regel verläuft diese Art der Hämorrhoiden OP ohne große Schmerzen und wird über den Zeitraum von mehreren Wochen wiederholt, bis die Hämorrhoiden wieder auf die Normalgröße geschrumpft sind. Vorteilhaft ist natürlich, dass die Anwendung kaum Schmerzen im Nachhinein verursacht und dass die Anwendung sehr schnell erledigt ist. Auf der anderen Seite muss man das Prozedere erfahrungsgemäß 2-4 mal wiederholen, bis die Normalgröße erreicht wurde.  

 

Gummibandligatur

Bei einer  Gummibandligatur spricht man, von einer sogenannten „semioperativen Hämorrhoiden OP“, da auch diese ohne Vollnarkose möglich ist. Es wird ein kleiner Gummiring in den After eingeführt und mithilfe einer Zange über die angeschwollenen Hämorrhoiden-Knoten gestülpt. Dieser Ring bindet den Knoten wortwörtlich das Blut ab. Auf diese Weise stirbt der Knoten ab und wird in der Regel nach ein paar Tagen relativ unauffällig mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

 

Dabei kann es passieren, dass eine leichte Blutung auftritt, da sich das Gewebe ablöst. Haben Sie jedoch keine Sorge, da dies ganz normal ist. Die Blutung wird nach ein paar Tagen vorüber sein. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass der Patient sofort wieder arbeitsfähig ist, da die Methode ohne Vollnarkose vollzogen wird und nicht länger als ein paar Minuten dauert. Zudem gehören die Hämorrhoiden anschließend der Vergangenheit an. Die Rückfallquote ist nämlich äußerst gering, wobei dennoch ein Restrisiko besteht, wenn Sie die entsprechenden Ursachen nicht eliminieren.

 

Hinweis:

Die Anwendung kann nur dann vorgenommen werden, wenn Sie keine Medikamente zur Blutverdünnung nehmen. Das Risiko, dass die Blutung im Anschluss an der OP zu stark ist, ist zu hoch. Zudem besteht der Gummiring aus Latex. Sie sollten daher nicht allergisch auf das Material reagieren.

 

Klassisches „Entfernen“

Bei der ganz klassischen Hämorrhoiden OP werden die  vergrößerten Hämorrhoiden schlichtweg mit einem Skalpell oder mit einer Lasertechnologie herausgeschnitten. Anschließend gibt es zwei Verfahren, wie mit der Wunde umgegangen wird: Entweder wird sie offen gelassen oder vernäht. Bei der offenen Wunde dauert die Heilung in der Regel deutlich länger, allerdings treten bei der zugenähten Variante der Operation oft Blutergüsse auf. Die Patienten sprechen nach der Hämorrhoiden OP, egal ob mit einer offenen oder geschlossenen Wunde, oft von starken Schmerzen. Zudem dauert die Heilung 1-3 Wochen. Deshalb sollte man diese Methode auch nur im äußersten Notfall einsetzen. Häufig müssen die Betroffenen auch im Nachhinein mit Schmerzmitteln versorgt werden. Auf der anderen Seite haben Sie nach der Verheilung keine Probleme mehr mit Hämorrhoiden, da diese vollständig entfernt wurden.

 

Stapler Methode

Dies ist eine noch relativ neue Methode, die hauptsächlich bei Hämorrhoiden 3. Grades eingesetzt wird. Stapler kommt hierbei aus dem englischen und bedeutet soviel wie „Klammerapparat“, was gleichzeitig auch das Hilfsmittel bei dieser Behandlung ist. Mithilfe des Instrumentes wird ein großer Teil der Hämorrhoiden entfernt, um das restliche Gewebe anschließend wieder an die Analschleimhaut zu klammern. Hämorrhoiden OP Erfahrungen mit der Staplermethoden berichten indes, dass die Heilung weniger Schmerzen verursacht und dass der Alltag sehr schnell wieder aufgenommen werden kann. Allerdings ist die Rückfallquote recht hoch.

 

hämorrhoiden op fazitFazit:

In der Regel hat man im ersten und zweiten Grad noch alle Trümpfe in der Hand. Hier können Sie mit der Eliminierung der Ursachen einige Fortschritte machen und gegebenenfalls mit einer Salbe nachhelfen. Eine Operation ist natürlich immer ein intensiver Eingriff, der Ihnen eine sofortige Entfernung der Hämorrhoiden verspricht, aber auch (je nach Art der OP), mehrere Tage oder Wochen zur Abheilung in Anspruch nimmt.


© haemorrhoiden-selbst-behandeln.com

Jetzt informieren und in 3 Tagen schmerzfrei werden!