Hämorrhoiden entfernen – machen lassen oder selbst behandeln?

Geschwollene Hämorrhoiden sind niemals angenehm. Sie erschweren den Alltag, tun weh und machen den Stuhlgang zu einer äußerst unangenehmen Angelegenheit. Wenn es bereits so weit ist, dass Ihre Hämorrhoiden spürbar werden, stellt sich von ganz allein die Frage, wie Sie diese wieder loswerden. Sollten Sie lieber direkt zum Arzt gehen oder gibt es Möglichkeiten, eigenständig für eine Genesung zu sorgen? In diesem Artikel wollen wir Ihnen ein wenig dabei helfen, eine passende Entscheidung zu treffen und aufzeigen, welche Methoden es gibt, um Hämorrhoiden entfernen zu lassen. Vielleicht gibt es ja sogar Möglichkeiten für Sie, das Problem ohne den Gang zum Arzt zu bewerkstelligen.

 

Hämorrhoiden entfernenWann ist eine Selbstbehandlung prinzipiell möglich?

Prinzipiell können wir sagen, dass eine Selbstbehandlung umso schwieriger wird, je fortgeschrittener die Hämorrhoiden sind. Während es im 1. und 2. Grad noch eine Handvoll Möglichkeiten gibt, wird im 3. und 4. Grad ein ärztlicher Eingriff (Verödung oder Operation) immer notwendiger. Darüber hinaus spielt es auch eine Rolle, wie Sie persönlich mit Ihren Hämorrhoiden zurechtkommen. Haben Sie starke Schmerzen? Leiden Sie unter einem nervigen Juckreiz? Treten diese bereits aus und hinterlassen stets ein unangenehmes Nässen und das Gefühl sich nicht richtig entleeren zu können?

Allgemein können Sie eine Behandlung in Eigenregie durchführen, wenn:

 

    • Sie leichte Blutspuren am Toilettenpapier erkennen
    • Wenn Sie stets leichte Schmerzen beim Stuhlgang haben
    • Wenn die Hämorrhoiden beim Stuhlgang austreten und sich anschließend wieder von alleine zurückziehen
    • Sie ein leichtes Nässen spüren und wenn der Afterbereich gelegentlich und regelmäßig juckt

 

Sollten aber währenddessen Ihre Hämorrhoiden einen alltagseinschränkenden Schmerz verursachen und ohne Ihre Nachhilfe nicht mehr von alleine den Weg zurück in den After finden, ist der Gang zum Arzt nicht nur empfehlenswert, sondern geradezu notwendig.

 

Hämorrhoiden selbst entfernen bedeutet keine Operation

Um Hämorrhoiden entfernen zu können, gibt es zwei Herangehensweisen. Zunächst einmal können Sie dafür sorgen, dass die Schwellung von alleine weggeht oder aber Sie können diese durch einen operativen Eingriff sofort loswerden. Sowohl der Grad, als auch das Wohlbefinden spielen hier eine entscheidende Rolle. Um die Hämorrhoiden selbst entfernen zu können, können Sie allerdings nur auf erstere Herangehensweise zurückgreifen. Ein eigenständiger Eingriff, der die Hämorrhoiden abtrennt, kann enorm gefährlich sein und im schlimmsten Fall zur Inkontinenz führen.

 

Was können Sie also tun?

Es gibt eine Reihe von milden Maßnahmen, die zum Abschwellen und im besten Fall zu einer Heilung führen. Hausmittelchen, Übungen und das Eliminieren von hämorrhoidenfördernden Ursachen bilden hier das Zentrum. Mehr dazu im Laufe des Textes.

 

Hämorrhoiden entfernen ohne OP: Wichtigster Schritt

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Sie Ihre Hämorrhoiden ohne eine Operation, entfernen können. Uns persönlich ist es sehr wichtig, dass zunächst die Ursachenbekämpfung im Fokus steht. Fragen Sie sich, was dazu geführt hat, dass Ihre Hämorrhoiden angeschwollen sind. Die Symptombekämpfung (etwa in Form einer Operation) ist nämlich nur die eine Sache. Es ist keine Seltenheit, dass Betroffene sich nach einer Operation geheilt fühlen und genauso weiterleben wie vorher. Anschließend kommen die Beschwerden innerhalb von 2-3 Jahren, manchmal sogar in nur wenigen Monaten zurück.

 

Worauf ist also für Sie zu achten?

 

    • Überdenken Sie Ihre Ernährung. Essen Sie Ballaststoffe in ausreichender und gesunder Menge?
    • Reduzieren Sie verstopfungsfördernde Lebensmittel wie Zucker, Schokolade, Softdrinks.
    • Pressen Sie nicht auf der Toilette.
    • Sorgen Sie für ausreichend Bewegung.
    • Entspannen Sie Ihren Unterbauchbereich.
    • Trinken Sie ausreichend.

 

Wenn Sie diese Faktoren einhalten, entziehen Sie den Hämorrhoiden die Grundlage für ein weiteres Wachstum und begünstigen sogar deren Rückgang.

 

Hämorrhoiden selbst entfernen: Das hilft!Hämorrhoiden selbst entfernen

Im weiteren Schritt geht es darum, weitere Maßnahmen einzuleiten, die zum Hämorrhoiden-Rückgang führen. Gewisse Hausmittelchen und Übungen können hier bereits gute Ergebnisse liefern und vor allem die Schmerzen lindern. Beispielsweise verwendet man bei Hämorrhoiden sehr häufig die Zaubernuss (Hamamelis), da diese eine entzündungshemmende und blutstillende Wirkung hat. Diese wird, ähnlich wie auch das kühlende Aloe Vera Extrakt, in Form einer Salbe aufgetragen. Beides sind die gängigsten Mittel, um Hämorrhoiden selbst entfernen zu können.

 

Eine weitere Möglichkeit sind Sitzbäder, die mit Eichenrinde angereichert werden. Dazu einfach 500 Gramm Eichenrinde für 10 Minuten aufkochen und den Sud in kühles Wasser geben. Setzen Sie sich nun in dieses Wasser für bis zu 10 Minuten. Eichenrinde wirkt entzündungshemmend und regt in Verbindung mit dem kühlen Wasser den Blutfluss an.

 

Verstopfungen lösen und einfacher Stuhlgang haben

Das wohl größte Geheimnis liegt darin, die inneren Vorgänge, sprich die Verdauung, zu fördern. Hier sind Flohsamenschalen in Verbindung mit ausreichend Wasser der wohl beste Tipp, um schnell eine Besserung herbeizuführen. Die Ballaststoffe in den Flohsamenschalen haben eine schleimende Wirkung und binden somit Darmabfälle, die anschließend leichter nach außen transportiert werden können. Trinken Sie pro Tag ein Glas Wasser mit einem TL Flohsamenschalen auf leeren Magen. Wichtig ist, dass Sie anschließend noch ein Glas Wasser zu sich nehmen, damit die Schalen nicht verstopfend wirken.

 

Operative Möglichkeiten

Wenn die oben genannten Maßnahmen in Verbindung mit der Eliminierung der Ursachen nicht zum Ziel führen, ist der Gang zum Arzt und damit vermutlich auch ein operativer Eingriff absolut notwendig. Natürlich ist das ein sehr unangenehmes Thema, allerdings ist es die anschließend zurückgewonnene Lebensqualität auf jeden Fall wert. Der Arzt wird je nach Schwere des Hämorrhoidalleidens eine Verödung, eine Gummibandligatur oder ein chirurgisches Verfahren anordnen. Der Eingriff ist natürlich stark, allerdings sind Sie die Hämorrhoiden anschließend los.

 

Hämorrhoiden entfernen - kostenKommen Kosten auf mich zu?

In der Regel übernehmen Krankenkassen die Behandlung von Hämorrhoiden sofern der Arzt eine Behandlung als Notwendig einstuft. Für genauere Informationen müssen Sie sich jedoch mit Ihrer persönlichen Krankenkasse in Verbindung setzen. Der Preis einer Operation beläuft sich auf rund 1000-2000€, die jedoch in den seltensten Fällen selbst bezahlt werden müssen. Wenn Sie jedoch eigenständige Maßnahmen Zuhause durchführen wollen, wie etwa die Anwendung mit einer Aloe Vera oder Hamamelis-Salbe, so müssen Sie dafür natürlich die Kosten tragen. Sie können dazu in der Apotheke nachfragen oder im Internet nach einer passenden Salbe suchen.

 

Fazit: Ursachenbekämpfung ist das A und O

Um Hämorrhoiden entfernen zu können, zählt in erster Linie die Ursachenbekämpfung. Anschließend können Sie mit günstigen und milden Hausmitteln und Salben nachhelfen. Wenn all das nicht hilft, ist auf jeden Fall der Gang zum Arzt die letzte und auch sinnvollste Alternative.


© haemorrhoiden-selbst-behandeln.com

Jetzt informieren und in 3 Tagen schmerzfrei werden!